A Corsa

      Mir ist unlängst ein A Corsa von 1987 zugelaufen. Eigentlich war er schon am Schrottplatz zum einstampfen aber da wurde er nochmals abgeholt. Derjenige der ihn rettete investierte etwas und lies das Pickerl machen, welches jetzt noch bis 4/2019 gültig ist. Ich hab ihn vor 2 Wochen um 500€ gekauft und war überrascht wie gesund er untenrum noch ist. Demnächst bekommt der
      1,2 S Motor mit seinen 50PS ein kleines Service von mir und außer den hinteren Radlagern ist alles fit und braucht noch keine Aufmerksamkeit. Diverse Gummibuchsen und Manschetten, so wie Bremsleitungen, Gelenke usw usw sind alle noch schön und gut.















      Herzlichen Glückwunsch zum Zwerg!
      Hatte auch mal einen - aber als letztes Facelilft und Selbstzünder mit dem 1,5 Liter Isuzu Motor. War seeeeeehr brav und musste mich wegen einem neuen Schlafzimmerschrank verlassen. ;(
      Hab ihn auch gerettet - und somit für lau zu mir mitgenommen. Untenrum sind sie ja nicht so anfällig, es sind hauptsächlich Schweller und Radläufe sowie die Taschen im Heckbereich gefährdet.
      Nachdem ich genug Farbreste zum verbrauchen da hatte wurde aus dem casablancaweißen Unschuldsengel ein blau/grün/gelbes vorlautes Corsachen mit den GSI-Anbauteilen vom VFL - mitsamt
      E21 Kreuzspeichenfelgenwerk und damit seeeeehr breiter Spur :D

      Na dann mach was draus :thumbsup:
      Heute wars an der Zeit den Lärm aus dem rechten Lager zu entfernen.

      Splint raus, Mutter runter gedreht und die Trommel rechst hinten per Hand abgezogen. Und darüber gefreut, dass Alles sauber ist, die Beläge noch reichlich Material haben und auch die Trommel nur minimal abgenutzt ist.



      Die alten Lagerschalen raus gedrückt und die Neuen eingepresst.
      Beide Schalen, die Innere wie die Äußere waren ziemlich rau.



      Am kleineren Lager merkte man beim drehen per Hand, dass auch die Rollen am inneren Lagerring sehr rau liefen.



      Die neuen Lager reichlich gefettet



      Und alles wieder zusammengebaut



      Schnell, einfach und ohne Komplikationen erledigt.
      Materialkosten von 14€ für SKF Teile, so macht basteln Spaß.
      Vor nicht all zu langer Zeit hab ich beim Blick in den Motorraum einen etwas zu lockeren Keilriemen diagnostiziert und hab ihn etwas nachgespannt.
      Dabei dürfte die Gummibuchse der Lichtmaschinenspannvorrichtung, die etwas versteckt hinter einem Blech sitzt, dann von mir unbemerkt vollständig zerfallen sein und vor wenigen Tagen machte sich der Riemen durch Lärm bemerkbar.
      Beim neuerlichen Versuch ihn zu spannen, fand ich dann eine völlig lockere Halterung vor und nach dem abschrauben der Zahnriemenabdeckung und beseitigen des hinteren Schutzbleches kamen die Gummibuchsen Reste hervor. Die 2 Scheiben/Hülsen Kombinationen sowie die Bohrung in der Halterung sind auch nicht mehr ganz frisch, aber noch verwendbar.



      Geht sich knapp aus, das Blech soweit zu verschieben um die Schraube raus zu bekommen, ohne den Zahnriemen entfernen zu müssen.



      Als Buchsen Ersatz muss zwischendurch eine Stück Schlauch herhalten.



      Sitzt wieder anständig.



      Jetzt liefert die Maschine wieder geräuscharm Licht.



      Demnächst werde ich den nächst gelegenen Opelhändler mit der Beschaffung der richtigen Teile beauftragen.
      ... ob das was wird ?
      Jetzt war mal Zeit ein kleines Service durch zu führen und dafür gab es neue Zündkerzen, Kabeln, Verteilerfinger und Kappe, Zahnriemen plus Wasserpumpe, Keilriemen, Luft- und Ölfilter, Thermostat, Wasserschläuche und Rep.sätze für die vorderen Bremssättel.



      Keilriemen entfernt, Zahnriemendeckel abgeschraubt und die Kerbe auf der Riemenscheibe zum Dorn auf OT gedreht





      Die 3 Schrauben der Wasserpumpe gelockert um den Riemen zu entspannen.



      Keilriemenscheiben abgeschraubt, Zahnriemen abgenommen, hinteren Deckel entfernt und die Wasserpumpe raus gezogen.



      Thermostatgehäuse abgeschraubt um auch das Thermostat zu erneuern.





      Neue Pumpe platziert, hinteren Deckel angeschraubt und den Riemen montiert und gespannt.



      Klappe zu Affe tot bzw. Abdeckung eingebaut und einen neuen Keilriemen gepflanzt.



      Neue Wasserschläuche gab es, weil der Linke zum Kühler hin durch den Kupplungshebel angescheuert worden ist.



      Neuer Wasserschlauch mit deutlich mehr Platz zur Kupplung und neue Zünderei.



      Da vor einiger Zeit der linke Bremssattel stecken geblieben ist hab ich beide vorderen Bremsen überholt und spendierte neue Führungen.



      Gülderne Hütchen für die neuen Führungen.



      Altwaren

      Opelgold

      Der rechte vordere Kotflügel hat sich zwischen Radlauf und Türe vergoldet.



      Dort wo die Zierleiste dann die zukünftige Schweißnaht versteckt den unteren Teil abgetrennt.



      Ein Blech geformt und verschweißt.



      Hinter dem Loch verbarg sich als Füllmaterial ein Stofffetzen und reichlich Spachtelmasse.



      Die Naht verschliffen, das neue Blech grundiert und rot angesprüht, Leiste und Schmutzfänger montiert.



      Demnächst folgt der rechte Schweller hinten und der linke hintere Radlauf.
      Rechtes hinteres Schwellerende



      Schnipp schnapp



      Bleche für innen und außen geformt



      Eingeschweißt und nur verschliefen bzw. noch nicht verzinnt und oder gekittet.



      Radlauf links hinten:



      Innenkotflügen und Schweller waren im verdeckten Bereich auch schon angeknabbert.



      Schweller zerschnitten



      Die traurigen Reste



      Innenradlauf und Schweller nachgebastelt.



      Rep.blech drüber um alles zu verstecken.



      Erst nur grob verschliefen und gerötet.



      Und letzten Freitag wurde gepickerlt.